TEE „EMMENTAL II“ – Samstag, 11. August 2018

Unsere diesjährige Sommerabendrundfahrt führt uns ins wunderschöne Emmental und Oberaargau.

Foto: Martin Bächli

Wir freuen uns sehr, Ihnen dieses Jahr erstmals einen reinen TEE-Zug mit zwei historischen TEE-Speisewagen ARmz 211 anbieten zu können.

  • Zustieg in Winterthur, Zürich HB und Baden
  • Fahrt über Bern und Langnau i.E. und die atemberaubende Strecke der Historischen Emmental-Bahn bis nach Huttwil
  • Wie immer erstklassige Verpflegung inbegriffen mit TEE-würdigem 4-Gang Abendessen

Fahrzeiten (provisorich): Winterthur ab ca. 14:30; Rückkehr ca. 22:00 Uhr

Preise / Konditionen
CHF 159.00 pro Person
– TEE-CLASSICS-Mitglieder erhalten 10% Reduktion
– Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre erhalten 15% Reduktion
– Kinder unter 6 Jahre auf Anfrage – spezielles Kindermenu möglich

Anmeldung & Abmeldung
Per Email an reisen@tee-classics.ch oder per Telefon auf +41 (0)76 488 22 88

Wir freuen uns, Sie zu diesem traditionellen Erlebnis begrüssen zu dürfen. Sie unterstützen damit den Erhalt und Betrieb unserer historischen TEE-Lok Re 4/4 I 10034.

www.tee-classics.ch
Verein TEE-CLASSICS
CH-8050 Zürich
Telefon +41 (0)76 488 22 88
Email reisen@tee-classics.ch

Programm- und Menu-Änderungen vorbehalten.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte unserem Flyer_TEE_EMMENTAL-II.

 

TEE „LAC LÉMAN“ – Samstag, 22. September 2018

Unsere diesjährige Herbstreise für Eisenbahnbegeisterte führt uns nach 2011 wieder zur bekannten Museumsbahn Blonay–Chamby,welche heuer ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Foto: Museumsbahn Blonay-Chamby

Am Wochenende vom 22. und 23. September 2018 findet das „Mega Bernina Festival“ mit einer Aufstellung von zahlreichen historischen Fahrzeugen der RhB bzw. der ehemaligen Bernina-Bahn statt.

Ebenfalls ein Jubiläum feiert dieses Jahr unsere Re 4/4 I 10034 TEE: 2018 steht sie in ihrem 10. Betriebsjahr als historische TEE-Lok.

  • Zustieg in Schaffhausen, Winterthur, Zürich HB, Olten und Bern
  • Fahrt mit den bewährten UIC-X-Wagen des Club Bm 22-70 nach Montreux
  • Ab Montreux nach Chaulin Musée und zurück mit historischen Sonderzügen der BC
  • Wahlweise Frühstück und Abendessen im Zug

Die historischen Extrazüge bestehen voraussichtlich u.a. aus folgenden Fahrzeugen:

Bergfahrt Montreux – Chaulin Musée (11:20):     RhB Ge 4/4 182 und RhB ABe 4/4 35 in Doppeltraktion
Talfahrt Chaulin Musée – Montreux (17:05):        RhB Ge 2/2 161 und RhB ABe 4/4 35 in Doppeltraktion

Fahrzeiten (provisorich): Schaffhausen ab ca. 07:00; Rückkehr ca. 22:00 Uhr

Preise / Konditionen (pro Person)
CHF 129.00  –  Wagen 2. Klasse supérieur
CHF 154.00  –  Wagen 1. Klasse
CHF   45.00  –  Angebot «Riviera Belle Epoque» (Tageskarte Blonay-Chamby inkl. Hin- und Rückfahrt Montreux-Chaulin mit historischem Extrazug
CHF   18.00  –  Frühstück im Zug
CHF   32.00  –  Abendessen im Zug (Hauptgang mit Menusalat)

– TEE-CLASSICS-Mitglieder erhalten 10% Reduktion
– Kinder/Jugend bis 16 Jahre: 15% Reduktion resp. CHF 23.00 für Angebot „Riviera Belle Epoque“
– Kinder unter 6 Jahren fahren gratis; auf Essen 50% Reduktion

Anmeldung & Abmeldung
Per Email an reisen@tee-classics.ch oder per Telefon auf +41 (0)76 488 22 88
Wir freuen uns, Sie zu diesem einmaligen Bahnerlebnis begrüssen zu dürfen. Sie unterstützen damit den Erhalt und Betrieb unserer historischen TEE-Lok Re 4/4 I 10034.

www.tee-classics.ch
Verein TEE-CLASSICS
CH-8050 Zürich
Telefon +41 (0)76 488 22 88
Email reisen@tee-classics.ch

Weitere Informationen entnehmen sie bitte den untenstehenden Download-Dateien.

Programm- und Menu-Änderungen vorbehalten.

Flyer_TEE_LAC-LEMAN

FlyerMEGABERNINAFESTIVAL-D

Organisation in Zusammenarbeit mit:

 

Lok Re 4/4 10034 Putztag Samstag, 26. Mai 2018 9:00 im Locorama Romanshorn

Auch dieses Jahr muss die Lok wieder gründlich aussen und innen gereinigt

Re 4/4 10034 in Romanshorn
Foto: G.Mannes

 

werden. Wer hat Zeit und Lust anzupacken und mitzuhelfen?

Wir treffen uns dafür am:

Samstag, 26. Mai 2018 um 9.00 Uhr beim Locorama in Romanshorn

Für Speis und Trank wird gesorgt.

Wir sind froh um Anmeldung bei :

Daniel Huber, Tel. 071 288 61 24 oder cd.huber@hispeed.ch oder an der Hauptversammlung.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2018 (Samstag, den 14. April 2018, 14.00 Uhr)

Einladung zur Mitgliederversammlung 2018

Liebe Mitglieder und TEE-Fans

Der Vorstand lädt Euch zur 24. ordentlichen Mitgliederversammlung nach Schinznach

ein.

Termin: Samstag, den 14. April 2018, 14.00 Uhr

(Haltestelle Schinznach Dorf, Oberdorf; Ankunft des Postautos von Brugg um 13.48 Uhr)

Ort: Restaurant Bären in Schinznach Dorf

Sääli

Rahmenprogramm: Zur Stärkung gibt es nach der Mitgliederversammlung einen

kleinen Apéro und anschliessend begeben wir uns zur

Schinznacher Baumschulbahn (SchBB), wo wir eine Rundfahrt

durch die dortige Garten- und Baumanlage unternehmen.

Ablauf:

• 14.00 Uhr Versammlungsbeginn im Sääli des Restaurants Bären

• ca. 15.15 Uhr Ende der Versammlung und Übergang zum Apéro

• 16.07 Uhr Abfahrt Postauto zur Baumschulbahn

• 16.30 Uhr Rundfahrt auf der Baumschulbahn

• ca. 17.00 Uhr kurze Besichtigung Depot

• ca. 17.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Traktanden:

1. Begrüssung, Wahl eines Stimmenzählers, Bestätigung der Traktandenfolge

2. Protokoll der 23. ordentlichen Mitgliederversammlung vom 08. April 2017

3. Abnahme des Jahresberichts des Präsidenten

4. Abnahme der Jahresrechnung 2017

5. Entlastung des Vorstands

6. Festsetzung der Jahresbeiträge 2018

7. Wahl des Vorstands und der Rechnungsrevisoren

8. Anträge der Mitglieder

9. Verschiedenes

Im Namen des Vorstands von TEE-CLASSICS Salem Blum, Präsident

 

Trans Europ Express (1957-1990) – Art de l’affiche (AVRIL 2018 Rail Passion Nr. 246)

Trans Europ Express (1957-1990) – Art de l’affiche

Daniel Häni

Ce bel ouvrage se propose de recenser, comme son titre le laisse supposer, l’ensemble des affiches réalisées pour la promotion de ce prestigieux service dans les différents pays européens concernés (Allemagne, France, Suisse, Belgique, Pays-Bas, Suisse, Danemark, Italie…). Toutes les affiches sont ainsi reproduites par ordre chronologique accompagnées de courts textes de commentaires. Sont également traités les services apparentés aux TEE ou leur ayant fait suite comme les Trans Euro Nuit, les InterCity, les TEE Marchandises (dont l’existence est peu connue) et les trains de confort des ÖBB (qui n’appartenaient pas au consortium TEE). Un livre qui par son exhaustivité peut être considéré comme un ouvrage de référence.

Édité par Rotten Verlag, 100 pages en couleurs.

À commander à : daniel.haeni@bluewin.ch

73 (+ 12 de frais de port).

 

LA FABULEUSE AVENTURE DU TRANS EUROP EXPRESS (Rezension in der belgischen Presse)

L’ère TEE fut marquée par de nombreuses affiches publicitaires célèbres

C’est en 1954 que sept compagnies ferroviaires s’unissaient pour offrir aux voyageurs un éventail de liaisons ferroviaires confortables et très rapides entre les capitales et grandes villes, par une marque commerciale forte d’une identité européenne :

 

« Trans Europ Express. »

 

Les prémices d’une Union ferroviaire européenne débutèrent en juin 1957, avec les six pays fondateurs de la CEE et la Suisse. Le TEE offrait aux passagers aisés un voyage luxueux et rapide en 1re classe uniquement avec une cuisine à bord du train, peu d’arrêts et un contrôle douanier dans le train.

L’identité de cette jeune marque européenne en pleine expansion était représentée par son matériel roulant, dans une livrée unique bordeaux/beige, par son logo incliné signe de vitesse et de progrès.

De l’aluminium, du revêtement stratifié et un éclairage au néon marquaient l’apparence extérieure.

LA CRISE PÉTROLIÈRE et monétaire qui débuta en 1973 sonna le glas des Trente Glorieuses et conduisit au déclin du TEE.

La crise économique atteignit tout particulièrement les compagnies ferroviaires européennes, le TEE perdit sa clientèle et le 1er juin 1987, la marque TEE disparut des directives de l’Union internationale des chemins de fer.

L’ère TEE fut marquée par de nombreuses affiches publicitaires célèbres vantant les atouts de ces nouveaux trains rapides à travers l’Europe.

Un collectionneur suisse et fondateur d’une association de préservation des TEE, Daniel Häni, vient de publier un très bel ouvrage consacré à l’histoire de toutes ces splendides affiches promotionnelles de ces trains de luxe.

L’ouvrage explique comment l’affiche a été utilisée dans la publicité touristique pour promouvoir, le trafic voyageur international, haut de gamme, et rend de manière visible toutes les sensibilités des différentes compagnies ferroviaires qui ont contribué à la fascination de l’ère du Trans Europ Express pendant une trentaine d’années.

De grands graphistes connus ont collaboré aux campagnes publicitaires de promotion des trains TEE; en Belgique, le peintre et artiste Gaston Bogaert dessina plusieurs affiches pour la SNCB sous le pseudo de Capouillard en prenant pour modèle les dessins humoristiques du Français Raymond Savignac.

L’architecte Paul Funken participa, également, à cette grande aventure par des dessins reprenant une constante simplicité du graphisme et une composition verticale des affiches.

CES PUBLICITÉS s’adressaient surtout aux hommes d’affaires, aux fonctionnaires et aux hommes politiques, et les messages publicitaires définissent par des slogans mémorisables ce qu’étaient les priorités des voyageurs de l’époque TEE : rapidité, élégance et confort dans des liaisons de courte durée entre grandes villes européennes.

En parcourant les 160 illustrations d’excellente qualité de reproduction au cours des 200 pages de ce splendide ouvrage, on revit rapidement avec nostalgie quelques grands noms des trains de l’époque.

Non, les TEE n’étaient pas un numéro, ni S20 ni IC 428 mais ils portaient un nom, lié à l’histoire des pays traversés :

Saphir,

Etoile du Nord,

Ruban Bleu, Rubens,

Parsifal,

Edelweiss,

Rheingold,

Gottardo,

Rembrandt,

Iris,

Memling,

Molière.

Un splendide ouvrage rédigée en allemand, anglais et français qui peut être commandé au prix de 73 € auprès de l’auteur : daniel.haeni@bluewin.ch.

PhTw Ph. T.

Auch auf Youtube gibt es einen interessanten Beitrag zu Daniel und seinem Buch.

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch nächstes Jahr freuen wir uns darauf, sie zahlreich auf unseren Fahrten begrüssen zu dürfen.

28. Januar 2018: Vereinstreff an der TEE-Bar in Eiken

Am Sonntag, dem 28. Januar 2018 findet der jährliche Vereinstreff an unserer TEE-Bar in Eiken AG statt. Ab 12:45 Bareröffnung_2010-01
hat die Bar im Haus «Etoile du Nord» von Urs G. Berger geöffnet. Mitglieder und Freunde von TEE-CLASSICS sind herzlich willkommen zum gemütlichen Zusammensein mit einem Bier, Kaffee oder eben einem TEE.

Die im Jahre 2010 eröffnete Bar stammt aus dem ehemaligen RAe-TEE II 1051.

TEE-Bar_Eiken (Anfahrtsplan)

TEE – Plakate: Das Buch zum Thema (Semaphor Nr. 55 / Herbst 2017)

Wer sich für die TEE – Epoche interessiert, weiss meist recht gut Bescheid über deren Lokomotiven, Triebzüge und Wagen.

Deutlich geringer hingegen ist die Zahl derjenigen Bahnfreunde, welche andere Prioritäten huldigen. Einer dieser <<Exoten>>

ist Daniel Häni: Er forschte seit Jahrzehnten in Sachen  <<TEE – Plakate>>. Nun hat er zu diesem Thema ein Buch verfasst – ein Werk,

das keine Konkurrenz kennt.

Eigentlich, so könnte man meinen, sind zum Thema Trans Europ Express (TEE) bereits mehr als genügend Bücher, Fachzeitschriftenbeiträge (teilweise als Sonderausgaben), Videos und DVDs auf den Markt gekommen. So jedenfalls dachte der hier Schreibende bis vor kurzem. Nun aber belegt eine eindrückliche Publikation das Gegenteil: Daniel Häni hat während Jahrzehnten TEE – Plakate gesammelt und akribisch die dazugehörenden Hintergründe erforscht. Daraus ist jetzt ein Buch entstanden – zum Glück.

Lob auch von TEE-Experten

Und wahrlich: selbst ein gestandener Kenner wie Urs G. Berger vom Verein TEE Classics gab an der Vernissage seiner positiven Verwunderung darüber Ausdruck, auf wieviel für ihn unbekanntes Material Daniel Häni im Laufe der Recherchen noch gestossen ist – und das will etwas heissen! Denn das Aufspüren alter TEE – Plakate ist eine Sache, erläuternde Informationen darüber zu finden hingegen eine Andere. Schon gar nicht zu reden vom Abklären allfälliger Copyrights, erforderte dies doch eine gehörige Portion kriminalistischen Spürsinn, denn die Erben der mittlerweile oftmals verstorbenen Urheber waren meist unauffindbar. Dazu eine Art Klammerbemerkung: Einfach auf gut Glück, ohne Klärung des Copyrights, ein Bild, ein Plakat oder einen Text abzudrucken entspricht nicht dem gängigen Recht – und kann teuer werden.

Bemerkenswert am hier vorliegenden Buch sind somit unter anderem:

  • Grossartige, oft fast schon vergessene Kunstwerke hat man legal ihrem jahrzehntelangen Dornröschenschlaf entrissen. Denkbar ist sogar, dass Modelleisenbahner die Bilder verkleinern und damit ihre Miniaturbahnhöfe schmücken. Sofern das einzig und allein für den Privatgebrauch geschieht, sind derartige Handlungen zulässig.
  • Diverse Plakatmotive schafften es in der TEE – Ära sogar, mehrsprachig gedruckt zu werden, und stellten sich  damit voll und ganz hinter den transeuropäischen Gedanken. Gleich mehrere derartige Beispiele finden sich im Buch auf einer Doppelseite vereint.
  • Die Texte, sind ebenfalls dem internationalen Gedanken des TEE verpflichtet, in Deutsch, Englisch, und Französisch gehalten.
  • Das Vorwort steuerte Benedikt Weibel (ehemaliger Chef der SBB bei.
  • Weitere Beiträge stammen von Bettina Richter (Kuratorin der Plakatsammlung des Museums für Gestaltung in Zürich) und von Sebastian Ramspeck (EU – Korrespondent fürs Schweizer Fernsehen SRF in Brüssel).
  • Je ein separates Kapitel ist den Themen TEN (Trans Euro Nacht/Night/Nuit) und TEEM (Trans-Europ-Express-Marchandises) [Güter-TEE] gewidmet.
  • Der Beitrag von Arjan den Boer (Dozent an der Universität Utrecht), umfasst die Biografen der Plakatkünstler.
  • Ebenfalls vorhanden ist ein Bild- und Literaturnachweis, ergänzt durch eine Erläuterung der benutzten Abkürzungen.
  • Abgerundet wird das Werk durch eine Tabelle der TEE-Verbindungen 1957 – 1991.

Fazit: Die gut gedruckte Publikation ist ihren Preis mehr als wert, vervollständigt sie doch unser Wissen über die TEE-Epoche. Oder, um es in den Worten Benedikt Weibels zu <<sagen>>:

<<Dieses Buch bringt diese vergangene Zeit mit wunderbaren Bildern zurück. Man wird etwas nostalgisch dabei. Die Idee wäre so gut gewesen….>>

Text/Foto: Christian Zellweger

TRANS EUROP EXPRESS AFFICHES (Artikel im Journal CdF_Spoorweg Journaal Belgien) September 2017

Format de 24.3 x 32.5 cm, 204 pages, en tros langes (allemand, francais, anglais)

A commander chez Daniel Häni, Bielerstrasse 5, CH – 8942 Oberrieden, Prix 92.00 euro (frais de port compris)

 

C’est Sous cette dénomination que Daniel Häni püblie un livre traitant des affiches röalisées par les Administrations ferroviaires des pays suivants: Belgiwue, Dänemark, Allemagne, France,Italie, Luxembourg, Pays-Bas et Suisse, pendant la période 1957 – 1990.

Ce livre décrit non seulement de manière chronologique la genèse des differentes affiches et par qui elles ont été dessinées, mais aussi les projets qui ont mené à différents logos, comme celui des TEE, des TEEM et des TEN.

Toutes ces affichessont reproduites en grand format et illustrent des rames et des convois divers, mais aussi des dessins graphiques destinés a attirer l’attention du public sur les différentes formes  de traction des Trains TEE. A travers les âges, ces magnifiques affiches que ces differentes Administrations ferroviaires ont fait concevoir en Grand Format constituent un véritable voyage dans le monde des TEE de l’époque.

La mutation des TEE en Euro City est également illustrée par des affiches, toute comme les Trans Euro Nuit et les Trans Europ Express Marchandises, des types de Trains pour lesquels certaines administrations ferroviaires ont également fait réaliser de très intéressantes affiches.

Pour terminer, plusieurs artistes de nationalités differentes ayant conçu ces magnifiques affiches sont également passé en revue.

Grâce à toutes ces affiches, ce livre offre une magnifique image de l’évolution des chemins de fer de 1957 à 1990; ce livre ne pourrait manquer dans aucune bibliothèque d’amateur de chemin de fer. (Max Delie)