TEE „LAC LÉMAN“ – Samstag, 22. September 2018

LEIDER MUSS DIE REISE WEGEN ZU WENIGEN ANMELDUNGEN ABGESAGT WERDEN.

Falls Sie als angemeldete Personen bis am Mittwoch, 12. September 2018 keine persönliche Absage erhalten haben, bitte per Telefon unter 076 488 22 88 oder per Email an reisen@tee-classics.ch melden. Vielen Dank.

Unsere diesjährige Herbstreise für Eisenbahnbegeisterte führt uns nach 2011 wieder zur bekannten Museumsbahn Blonay–Chamby,welche heuer ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Foto: Museumsbahn Blonay-Chamby

Am Wochenende vom 22. und 23. September 2018 findet das „Mega Bernina Festival“ mit einer Aufstellung von zahlreichen historischen Fahrzeugen der RhB bzw. der ehemaligen Bernina-Bahn statt.

Ebenfalls ein Jubiläum feiert dieses Jahr unsere Re 4/4 I 10034 TEE: 2018 steht sie in ihrem 10. Betriebsjahr als historische TEE-Lok.

  • Zustieg in Schaffhausen, Winterthur, Zürich HB, Olten und Bern
  • Fahrt mit den bewährten UIC-X-Wagen des Club Bm 22-70 nach Lausanne
  • Umsteigen in SBB-Regelzug nach Montreux (Kollektiv-Ticket inbegriffen)
  • Ab Montreux nach Chaulin Musée und zurück mit historischen Sonderzügen der BC
  • Wahlweise Frühstück und Abendessen im Zug

Die historischen Extrazüge bestehen voraussichtlich u.a. aus folgenden Fahrzeugen:

Bergfahrt Montreux – Chaulin Musée (11:20):     RhB Ge 4/4 182 und RhB ABe 4/4 35 in Doppeltraktion
Talfahrt Chaulin Musée – Montreux (17:05):        RhB Ge 2/2 161 und RhB ABe 4/4 35 in Doppeltraktion

Fahrzeiten: Schaffhausen ab 05:49, Zürich HB ab 06:39
Rückkehr: Zürich HB an 22:15, Schaffhausen an 23:13

Preise / Konditionen (pro Person)
CHF 129.00  –  Wagen 2. Klasse supérieur
CHF 154.00  –  Wagen 1. Klasse
CHF   45.00  –  Angebot «Riviera Belle Epoque» (Tageskarte Blonay-Chamby inkl. Hin- und Rückfahrt Montreux-Chaulin mit historischem Extrazug
CHF   18.00  –  Frühstück im Zug
CHF   32.00  –  Abendessen im Zug (Hauptgang mit Menusalat)

– TEE-CLASSICS-Mitglieder erhalten 10% Reduktion
– Kinder/Jugend bis 16 Jahre: 15% Reduktion resp. CHF 23.00 für Angebot „Riviera Belle Epoque“
– Kinder unter 6 Jahren fahren gratis; auf Essen 50% Reduktion

Anmeldung & Abmeldung bis Sonntag, den 9. September 2018
Per untenstehendem Anmeldeformular, per Email an reisen@tee-classics.ch oder per Telefon auf +41 (0)76 488 22 88

Wir freuen uns, Sie zu diesem einmaligen Bahnerlebnis begrüssen zu dürfen. Sie unterstützen damit den Erhalt und Betrieb unserer historischen TEE-Lok Re 4/4 I 10034.

Programm- und Menu-Änderungen vorbehalten.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte den untenstehenden Download-Dateien.

Organisation in Zusammenarbeit mit:

 

 


 

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch nächstes Jahr freuen wir uns darauf, sie zahlreich auf unseren Fahrten begrüssen zu dürfen.

12. August 2017: Speisewagenfahrt «TEE Flèche du Jura»

Die Fahrt findet definitiv statt! Es hat noch wenige Plätze im zweiten Speisewagen (Mitropa) zur Verfügung.

Unsere diesjährige Sommerabendrundfahrt am Zürcher Street Parade-Wochenende führt uns in die Nordwestschweiz und zwar in den schönen Kanton Jura. Wir freuen uns, Ihnen dieses Jahr wieder den historischen TEE-Speisewagen ARmz 211 anzubieten, nachdem dies letztes Jahr aus technischen Gründen nicht möglich war. Je nach Buchungseingang wird die Komposition wieder mit attraktiven Zusatzwagen ergänzt.

Start ist im Bahnhof Zürich-Seebach. Mit Zustiegsmöglichkeiten in Zürich HB, Baden und Brugg geht die Reise weiter durch das Fricktal in Richtung Basel, wo wir über die Strecke Dornach – Laufen nach Delémont gelangen. Nach einem kurzen Aufenthalt geht es weiter in Richtung Moutier, Tavannes bis nach Biel. Vorbei an Solothurn, Oensingen und Olten kehren wir über Aarau, Brugg AG und Baden (möglicher Ausstieg) zurück an den Ausgangspunkt. Wir bieten auch dieses Jahr unterwegs wiederum spezielle Fotohalte und Pausen an.

Das TEE würdige 4-Gang Abendessen (Haus-Aperitif, 1. Vorspeise, 2. Vorspeise, Hauptgang mit Fleisch oder vegetarisch, Dessert) wird auch dieses Jahr wieder unter der Leitung von unserem Mitglied und ehemaligen Speisewagenkoch Urs Bechter mit viel Liebe auf dem Zug zubereitet.

Wir freuen uns, Sie zu diesem traditionellen Erlebnis begrüssen zu dürfen. Sie unterstützen damit den Erhalt und Betrieb unserer historischen TEE-Lok Re 4/4 I 10034.

Weitere Details sowie die allgemeinen Bedingungen entnehmen Sie bitte dem Flyer (PDF).


Vorname*

Nachname*

Adresse*

PLZ/Ort*

Land*

E-Mail*

Telefon (für eventuelle Rückfragen)*

Anzahl Plätze im TEE-Speisewagen (inkl. 4-Gang Menü) à CHF 159.-

- davon Anzahl Fleisch-Menüs

- davon Anzahl Vegi-Menüs

- davon Anzahl Mitglieder TEE-CLASSICS

- davon Anzahl Jugendliche

Einstieg
Zürich SeebachZürich HBBadenBrugg AG

Ausstieg
AarauBrugg AGBadenZürich HBZürich Seebach

Bemerkungen

Bitte Anti-Spam-Code übertragen. Danke.

captcha

TEE Re 4/4 I 10034 mit ARmz 211

Original TEE-Interieur im Speisewagen .

Die vorgesehene Route des TEE Flèche du Jura.

Dynamische Plakate für schnelle Züge (Publikation Zürichsee Zeitung 01.06.2017)

Es ist genau 60 Jahre her, dass Züge des Trans Europ Express (TEE) erstmals durch Europa rollten. Der Bildband «Trans Europ Express Plakatkunst 1957-1990» zeigt, wie damals für die Luxuszüge geworben wurde. Herausgegeben hat ihn ein Oberriedner.

Manch älterer Oberriedner mag sich noch erinnern, dass TEE-Züge in Richtung Mailand den Bahnhof Oberrieden Dorf rasant durchquerten. Ab 1957 verbanden 13 TEE-Dieseltriebzüge die wichtigsten Hauptstädte Europas. 1961 wurde das Netz der Städteverbindungen aus der Schweiz mit den elektrischen Rae TEE II erweitert.

Diese Triebzüge waren für vier Stromsysteme ausgelegt und konnten deshalb ohne Lokomotivwechsel zwischen Mailand, Paris, Brüssel und Amsterdam verkehren. Damals verliess der TEE «Gottardo» mit vier Erstklass-, einem Speise- und einem Küchen- und Maschinenwagen Zürich um 8.50 Uhr. Seine Höchstgeschwindigkeit betrug 160 km/h. Den Bahnhof Mailand erreichte der Zug nach 3 Stunden 47 Minuten. «Die heutige Reisezeit durch den neuen Gotthard-Basistunnel beträgt 3 Stunden 26 Minuten», sagt der Herausgeber des Bildbands, Daniel Häni.

Der Anstoss, das TEE-System zu entwickeln, kam in den 1950er-Jahren vom Generaldirektor der niederländischen Staatsbahnen Franciscus Quirien Den Hollander. Am europäischen Bahnprojekt beteiligten sich die Bahnen von Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande und als einziger nicht EWR-Staat die Schweiz. Später kamen noch Spanien und Dänemark dazu. «Ziel war ein Bahnangebot mit möglichst kurzen Reisezeiten zwischen den Metropolen und Tourismusorten dieser Länder», erklärt Daniel Häni. Dass es gelungen sei, ein einheitliches Erscheinungsbild der Züge zu schaffen, sei erstaunlich. Das Markenzeichen der TEE-Express-Züge wurde die Farbkombination «Weinrot/Beige».

Fündig im Wirtschaftswunder-Museum

Geworben wurde mit Komfort und Geschwindigkeit der Erstklass-Züge. Die beteiligten Staatsbahnen beauftragten namhafte Kunstschaffende, deren Biografien im Buch aufgelistet sind, für die Plakate. «In den Plakaten wird ersichtlich, was die Faszination der TEE-Ära ausmachte», sagt Häni. 160 Plakate hat er aus ganz Europa zusammengetragen. Zwei Jahre hat der in seinem früheren Berufsleben in der Agrochemie Tätige für sein erstes Buch recherchiert. «Bei Vereinen, Museen und Sammlungen, auch Privatpersonen», erzählt er. «In Deutschland gibt es ein Wirtschaftswunder-Museum, da wurde ich auch fündig.

«Die Plakate zeigen die Aufbruchstimmung und den Zeitgeist.»Daniel Häni, Herausgeber

Die Plakate zeigen die Aufbruchstimmung und den Zeitgeist», sagt er. Diese zu veröffentlichen war auch eine Kostenfrage. «Museen oder Sammlungen stellen diese nicht gratis zur Verfügung.» Die Texte bieten eine französische und englische Übersetzung der deutschen Texte.

Natürlich sind auch Schweizer Plakate aufgelistet. «In den Plakaten von Kurt Wirth und Hans Hartmann zeigt sich exemplarisch die Vorreiterrolle des Landes im progressiven Design der Nachkriegsjahre», schreibt Kunsthistorikerin Bettina Richter. Fotografie und Grafik als gestalterische Mittel, eine klare Komposition und die präzzis eingesetzte Typografie seien Charakteristika des nüchternen, objektiven Swiss Style.

Europa-Bahnen hatten schweren Stand

Das europäische Bahnprojekt beinhaltete auch in Europa verkehrende Nachtzüge (TEN (Trans Euro Nacht) und Güterzüge (TEEM Trans Europ Marchandises). Auch diese Züge sind mit Plakaten beworben worden.

Warum die Europa-Bahnen in der EU einen schweren Stand hatten, erläutert Sebastian Ramspeck, EU-Korrespondent des Schweizer Fernsehens. «Die europäische Integration ist von ihrem Wesen her stets vor allem ein Liberalisierungsprojekt gewesen, sehr viel weniger ein Investitions- und Infrastrukturprogramm.» Der Eisenbahn habe das nicht geholfen.

Nach dreissig Jahren endete das so engagiert gestartete europäische Bahnprojekt. Benedikt Weibel, ehemaliger SBB-Chef, erklärt es: «Züge mit ausschliesslich erster Klasse fanden keine ausreichende Nachfrage. Ausserdem waren es zu wenig Sitzplätze.» Die Züge wurden verschrottet. Ein Schweizer Exemplar konnte gerettet werden. SBB Historic übernahm die am besten erhaltene Komposition, restaurierte sie zu einem Zug mit 210 Plätzen und bietet sie für Extrafahrten an.

«Trans Europ Express, Plakatkunst 1957 – 1990», ISBN 98-3-906118-51-2, 79 Franken, ist im Mai 2017 erschienen und kann beim Autor Daniel Häni, daniel.haeni@bluewin.ch sowie bei Rotten Verlags AG, Visp, bestellt werden. (Zürichsee-Zeitung)

13. August 2016: Speisewagenfahrt TEE INNERSCHWEIZ

TEE Re 4/4 I 10034 unterwegs mit dem TEE-Speisewagen ARmz 211.

TEE Re 4/4 I 10034 unterwegs mit dem TEE-Speisewagen ARmz 211.

Unsere diesjährige Sommerabendrundfahrt am Zürcher Street Parade-Wochenende führt uns in die Innerschweiz, entlang des Zuger- und Vierwaldstättersees. Wir freuen uns, Ihnen auch dieses Jahr wieder den historischen TEE-Speisewagen ARmz 211 anzubieten. Je nach Buchungseingang wird wieder ein ebenfalls attraktiver Zusatzwagen angehängt.

Start ist diesmal im Bahnhof Zürich HB (ca. 16.00 Uhr). Über das Sihltal geht die Reise über Zug (möglicher Zustieg) bis nach Arth-Goldau. Dort kehren wir um und befahren nach Immensee erstmals die wunderschöne Seelinie über Küssnacht am Rigi. Nach einem kurzen Kehrhalt in Luzern geht es weiter in Richtung Emmenbrücke, Sursee Zofingen und über die idyllische Nebenstrecke nach Lenzburg. Über die nur noch gelegentlich von Güterzügen befahrene Verbindung nach Baden Oberstadt und Wettingen (möglicher Ausstieg) kehren wir zurück an den Ausgangspunkt in Zürich HB (ca. 21.45 Uhr).

Ab dem Einstieg in Zürich-HB offerieren wir Ihnen traditionsgemäss unseren Haus-Aperitif. Etwa ab Zug beginnen wir mit dem für Sie im Zug frisch zubereiteten, TEE-würdigen 4-Gang-Abendessen, wahlweise vegetarisch oder mit Fleisch. Wir bieten unterwegs wiederum spezielle Fotohalte und Pausen.

Wir freuen uns, Sie zu unserem sommerlichen Bahn- und Genusserlebnis begrüssen zu dürfen. Als Fahrgäste unterstützen Sie den Erhalt und Betrieb unserer historischen TEE-Lok Re 4/4 I 10034

ARmz 211 TEE
Der historische TEE-Halb-Speisewagen mit Baujahr 1971 bietet mit seinen fünf Speise- und drei 1.-Klass-Abteilen (total 48 Sitzplätze) einen hervorragenden Sitzkomfort in einem wunderbaren Ambiente im weitgehend erhaltenen Original-zustand aus den 70er- / 80er-Jahren.

25. April 2016: Bildvortrag über die Geschichte der SSG 1903-2003

Frisch eingedeckter Speisewage im RAe TEE II, 1961, Foto: Archiv SEAK

Frisch eingedeckter Speisewage im RAe TEE II, 1961, Foto: Archiv SEAK

Unser Ehrenmitglied Urs Berger hält anlässlich der SEAK-Mitgliederversammlung am Montag, 25. April 2016 um 18.30 im Restaurant Muggenbühl in Zürich einen Bildvortrag über die Geschichte der Schweizerischen Speisewagengesellschaft SSG.

 

30. Januar 2016: Vereinsausflug nach Mulhouse

Werbevideo für französische TEE-Züge in Mulhouse, Foto: U. Berger

Werbevideo für französische TEE-Züge in Mulhouse, Foto: U. Berger

Am Samstag, 30. Januar 2016 unternehmen wir einen Ausflug in das französische Eisenbahnmuseum in Mulhouse, genannt «Cité du train». Eingeladen sind alle Vereinsmitglieder und Eisenbahn-Interessierte. Unter der kundigen Führung unseres Mitglieds und Experten für die französischen TEE-Fahrzeuge Johannes Weibel werden wir in zwei Gruppen die dort ausgestellten Exponate aus der TEE-Ära wie zum Beispiel die Grand Confort- oder die Mistral 69-Wagen sowie die TEE-Lokomotiven CC 40100, CC 6500 und BB 9200 besichtigen und ohne Hast im Detail (wieder) entdecken.

Für das Mittagessen (zusätzlich 60 EUR pro Person) ist der Mistral 69-‚Speisewagen‘ exklusiv für uns reserviert.

Sichtungen unserer Re 4/4 10034 im Jahre 2014

 

Sichtungen 2014imagesTYFAH8K6091130122219781904962402
nach-erfolgten-rev2-wurde-oebb-779137tee-classics-re-44-i-10034-843431oldistunden-grenzbahnhof-re-44-i-346878
imagesTVIUAA57oldistunden-grenzbahnhof-re-44-i-346876oldistunden-grenzbahnhof-re-44-i-346879
 oldistunden-grenzbahnhof-vor-dem-ehemaligen-346873oldistunden-grenzbahnhofre-44-i-10034-346436oldistunden-grenzbahnhof-und-schweizerstunde-re-346871
 imagesDSH10OTG imagesJGHEKQCR

 

Mitgliederversammlung 2015 am 28. März 2015

Liebe Mitglieder und TEE-Fans

Nach der letztjährigen Jubiläums-Mitgliederversammlung lädt Euch der Vorstand nun zur 21. ordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Termin:  Samstag, den 28. März 2015

Beginn: 13.45 Uhr

Ort: Restaurant Bahnhof Weissenbühl, kleiner Saal (Chutzenstrasse 30, 3007 Bern)

Rahmenprogramm: Nach der Mitgliederversammlung findet um 16.00 Uhr eine Besichtigung des Trammuseums Bern statt.

Traktanden:

  1. Begrüssung, Wahl eines Stimmenzählers, Bestätigung der Traktandenfolge
  2. Protokoll der 20. ordentlichen Mitgliederversammlung vom 5. April 2014
  3. Abnahme des Jahresberichts des Präsidenten
  4. Abnahme der Jahresrechnung 2014
  5. Entlastung des Vorstands
  6. Festsetzung der Jahresbeiträge 2015
  7. Wahl des Vorstands und der Rechnungsrevisoren
  8. Anträge der Mitglieder
  9. Verschiedenes

Nach der Mitgliederversammlung haben wir eine private Führung durch das Tram-museum Bern (www.trittbrett.ch -> Trammuseum) organisiert. Dieses befindet sich in der Remise Weissenbühl bei der Tramendstation „Weissenbühl“ der Linie 3. Eine separate Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gerne erwarten wir Euch zahlreich zu diesem interessanten Samstag in der Bundesstadt.

Im Namen des Vorstands Verein TEE-CLASSICS                    Salem Blum, Präsident