Testfahrten aller vier Stromsysteme des RAe

Der RAe TEE II am 14.04.14 im internationelen Umfeld mit den Französischen Geschwindigkeitssignalen (TIV = Tableau indicateur de vitesse limite) bei der Einfahrt in den Bahnhof Basel St. Johann anlässlich der Testfahrten aller vier Stromsysteme. Foto: Johannes Weibel

Der RAe TEE II am 14.04.14 im internationelen Umfeld mit den Französischen Geschwindigkeitssignalen (TIV = Tableau indicateur de vitesse limite) bei der Einfahrt in den Bahnhof Basel St. Johann anlässlich der Testfahrten aller vier Stromsysteme. Foto: Johannes Weibel

Seit kurzem ist der TEE II 1053 von SBB Historic wieder ein echter Viersystemzug. Im März weilte das Fahrzeug in Bussnang, wo unter anderem der Gleit- und Schleuderschutz ersetzt sowie die Ausrüstungen für die drei «fremden» Stromsysteme wiederhergestellt, sowie auf dem Prüfgleis statisch verifiziert wurden. Danach folgte ein Probefahrtenprogramm ab Olten. Am 14. April 2014 wurde für den Test des 25kV-Teils Basel St. Johann besucht und am Folgetag war die (bis im Sommer 2014) mit 1500V DC betriebene Strecke Genève – La Plaine an der Reihe. Am 17. April 2014 folgte schlussendlich noch der Test unter 3000V Gleichstrom in Chiasso Smistamento.

3 Kommentare zu Testfahrten aller vier Stromsysteme des RAe

  • maxkleiner

    Hervorragend, dann lassen sich auch wieder die 4 Pantographen nutzen!

  • MAN

    Das wäre nicht schlecht. Aber der Zug hat keine Zugsicherungssysteme mehr für die Länder die zu durchreisen wären, sprich Frankreich, Luxemburg und Belgien.

  • Etoile du Nord

    Das sind sehr gute Nachrichten. So wann kommt er wieder nach Belgien?
    In 2015 soll hier unser erstes Eisenbahnmuseum in Brüssel (Schaarbeek) eröffnen, eine gute Gelegenheit für ein europäisches TEE-Treffen vielleicht? Es gibt noch viele restaurierte und/oder fahrbereite TEE Loks/Züge in den Nachbarländern: in Belgien 2 Dieselloks, 5 Mehrstromloks und 2 Inox-Grossraumwagen.

Ihre Antwort